Tablet heroes – verbind@.ch

Dieser generationenübergreifende Kurs von infoklick.ch (Kinder- und Jugendförderung Schweiz) gibt es nun seit eineinhalb Jahren und wurde schon an diversen Standorten im ganzen Land durchgeführt. Mehr Informationen findet man unter der Homepage von Infoklick.

Diesen Monat startet der Kurs zum ersten Mal an meinem Arbeitsort, der Gemeindebibliothek Rüti-Dürnten. Ziel dabei ist es, dass engagierte junge Menschen der Generation 55+ die Bedienung von Tablets erklärt. Vorwissen braucht es dafür keines und auch der Besitz eines eigenen Geräts ist nicht vorgeschrieben. Für die Kursdauer erhält jeder Teilnehmer ein Übungs-Tablet (gesponsert von Samsung) und wer bereits ein Gerät besitzt, darf dieses mitnehmen. Dieser dreiteilige Workshop beginnt mit grundlegenden Aufgaben wie dem Vornehmen von Einstellungsänderungen und man arbeitet sich in 2-er Teams (je ein Senior und ein Jugendlicher) dann langsam vor, lernt nützliche Apps kennen, macht sich Gedanken zu Gerätesicherheit und es bleibt immer genügend Zeit, viele Fragen zu stellen.

Im Voraus treffen sich eine Gruppe angehender Kursleiter in der Bibliothek, um zusammen mit der Betreuerin von Infoklick.ch, alles Kommende zu besprechen. Denn bevor man sich mit einem Senior zusammensetzt, muss jeder Jugendliche noch entsprechend geschult werden. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde steht auch schon die erste Aufgabe an. Die Gruppe muss einen Slogan entwickeln, welcher kurz und knapp den Kurs umschreibt. Des Weiteren soll dieser Slogan dann mit den eigenen Körpern buchstabiert, von jemandem fotografiert und mit der geeigneten App bearbeitet werden.

Schnell werden Ideen gesammelt, über die geeignete Sprache diskutiert (Englisch oder doch lieber Schweizerdeutsch?) und was im Fokus stehen soll (das Miteinander, das Generationenübergreifende).

Man einigt sich nach kurzer Zeit auf den Slogan: verbind@.ch -> passt perfekt!

Slogan rüti
Die Kursleiter stellen ihren selbst kreierten Slogan höchst persönlich vor.

Foto: Anina Peter von Infoklick

Im Anschluss werden die Inhalte der nächsten Kurse besprochen. Jeder Jugendliche trifft sich 3 Mal mit einem Senior und arbeitet Schritt für Schritt durch eine vordefinierte Check-Liste. Tablet heroes umfasst je 2 Basis- und Aufbau-Module. Beim ersten Treffen stehen die Basics der Tabletnutzung im Vordergrund, der 2. Termin ist als Fragestunde gedacht. Nach dem ersten Treffen haben die Senioren eine Woche Zeit, sich mit dem neu erworbenen Wissen auseinanderzusetzen und zu vertiefen. In der Fragestunde können sie dann die Dinge ansprechen, welche sie genauer interessieren z.B. ein bestimmtes App erkunden oder Probleme diskutieren, was Schwierigkeiten bereitet bei der Tabletnutzung.

Die 4 Module im Überblick:

Basis 1 (Grundlegende Nutzung): Nutzer-Konto und WLAN einrichten, Benachrichtigungstöne/Einstellungsänderungen vornehmen, Menü einrichten und sich mit dem Webbrowser vertraut machen.

Basis 2 (Apps kennenlernen, Sicherheit & Datenschutz): App-Store erkunden und die nützlichsten Gratis-Apps anschauen/testen, Virenschutz, Datensicherung, Gerätesicherheit, Datenverschlüsselung. Die Teilnehmer bekomme dazu empfohlene Apps, die sie gleich anwenden können. Der Link von web.de wird dabei empfohlen.

Aufbau 1 (Kommunikation, Organisation und Sharing): Telefonieren, Chatten -> Skype, Mails, Fotos/Notizen sharen, Social Media (FB, Twitter, Instagram), Kontakte, Kalender, Dokumente verwalten, Notizen und Erinnerungen erfassen.

Aufbau 2: je nach persönlichem Interesse (Fotografie, Film, Lesen (Dibiost), Spielen, Reisen, Essen&Trinken, Sport etc.

Da die Kurse immer in Bibliotheken stattfinden, liegt das Augenmerk, je nach Region auf dem Angebot der Onleihe von Dibiost.

Neben der Besprechung dieser Kursteile wird auf den korrekten Umgang mit den Senioren wert gelegt. Die Jugendlichen sollen darauf achten, geduldig und langsam voranzugehen, viel zu loben und schnell einen guten Draht herzustellen (Begrüssen, Vorstellen, aus dem Leben erzählen). Ebenfalls sollen schnell Vorkenntnisse ermittelt werden, man soll wenig Theorie, dafür viel Praxis einbringen, Zeit geben für Fragen/eine Reflexion am Schluss und immer wieder Pausen machen, damit sich das Gelernte ein wenig setzen kann.

Nach dem ersten Kurstag in Rüti wirken alle Jugendlichen motiviert und bereit für das Treffen mit den Senioren. Die Gruppe arbeitete sich gut durch die Ausbildung und alle verstanden sich auf Anhieb prima miteinander. Da kann dem nächsten Samstag nichts mehr im Weg stehen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Tablet heroes – verbind@.ch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s