Quellenverzeichnis

Amann-Hechenberger et al.(2015): Tablet & Smartphone: Seniorinnen und Senioren in der mobilen digitalen Welt. Forschungsbericht zum Projekt „mobi.senior.A“. Wien. Online verfügbar unter www.forschungsbericht.mobiseniora.at/forschungsbericht.pdf.

Jäkel, Michael (2015): Smart City konkret. Smartes Leben im Alter. In: Smart City wird Realität. Wegweiser für neue Urbanitäten in der Digitalmoderne (S. 65.-110). Wiesbaden: Springer Vieweg. DOI 10.1007/978-3-658-04455-8_3.

Jung, Eun Hwa; Sundar, Shyam S. (2016): Senior citizens on Facebook: How do they interact and why? In: Computers and Human Behavior, Vol. 61. S. 27-35. 2016.

Keel, Gallus (2015): Liebesglück per Mausklick. Zeitlupe (5), S.10-15.

Narr, Kristin (2013): Sozial und digital im Alter: Die Nutzung von Social Media durch Senior(inn)en. In: Bengesser, C.; Tekster, T. (Hrsg.): Senioren im Web 2.0. Beiträge zu Nutzung und Nutzen von Social Media im Alter. (S. 31-44). Marl: kopaed veralgsgmbh.

Richter, Pavel (2012): Projekt Silberwissen – Den Erfahrungsschatz von Senioren für die Wikipedia erschliessen. In: Kampmann et al. (Hrsg.): Die Alten und das Netz. Angebote und Nutzung jenseits des Jugendkults. (S.330-337) Wiesbaden: Gabler Verlag.

Samochowiec, Jakub; Kühne, Martina; Frick, Karin (2015): Digital Ageing. Unterwegs in die alterslose Gesellschaft. Hg. v. GDI Gottlieb Duttweiler Institute. Zürich. Online verfügbar unter http://www.gdi.ch/en/Think-Tank/Publications/Digital-Ageing/681 [16.04.16].

Schmidt, Elvira (2013): Ältere Menschen teilen ihr Wissen in der Wikipedia. In: Bengesser, C.; Tekster, T. (Hrsg.): Senioren im Web 2.0. Beiträge zu Nutzung und Nutzen von Social Media im Alter. (S. 97-105). Marl: kopaed veralgsgmbh.

Seifert, Alexander; Schelling, Hans-Rudolf (2010): Internet-Nutzung im Alter. Gründe der (Nicht-)Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) durch Menschen ab 65 Jahren in der Schweiz. Online verfügbar unter www.zfg.uzh.ch  [01.05.2016].

Seifert, Alexander; Schelling, Hans-Rudolf (2015): Digitale Senioren. Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) durch Menschen ab 65 Jahren in der Schweiz im Jahr 2015. Hg. v. Pro Senectute Schweiz. Institut für Gerontologie Universität Zürcich. Zürich. Online verfügbar unter http://www.prosenectute.ch/de/angebote/fuer-fachpersonen/studien/digitale-senioren.html [22.04.2016].

Singleboersen-vergleich.ch (2015): Der Online-Dating Markt in der Schweiz 2014-2015. Mit den aktuellen Trends und Entwicklungen der Datingbranche: Nutzer – Anbieter – Umsatz – Technologie. (Die Studie ist verfügbar [mit HTW Chur Zugriff] unter statista)

World Health Organization (Hg.) (2015): World report on ageing and health. Genf. Online verfügbar unter http://apps.who.int/iris/bitstream/10665/186463/1/9789240694811_eng.pdf?ua=1 [16.04.16].

World Health Organization (Hg.) (2011): mHealth: New horizons for health through mobile technologies: second global survey on eHealth. Genf. Online verfügbar unter http://www.who.int/goe/publications/goe_mhealth_web.pdf [28.05.16].

Zahn, Frank Alexander; Senger, Joachim (2012): Dreimal täglich spielen – Wie Serious Games die Gesundheit älterer Menschen fördern können. In: Kampmann et al. (Hrsg.): Die Alten und das Netz. Angebote und Nutzung jenseits des Jugendkults. (S.143-155) Wiesbaden: Gabler Verlag.

-> Weiterführende Literatur ist über CiteULike abrufbar.

Advertisements